Sie sind hier: Home  > News  > Drei Minuten in der „Höhle der Löwen“

1

2

3


Noch Studienplätze zum
April 2018 in der BWL frei - Jetzt bewerben!

Drei Minuten in der „Höhle der Löwen“

Kurz vor Abschluss ihres Bachelorstudiums konnten Studierende der Internationalen Berufsakademie (iba) in Heidelberg noch einmal zeigen was sie alles gelernt haben. Im Rahmen der Lehrveranstaltung Unternehmensgründung von Dr. Stefan A. Duvvuri stellten Studierende ihre Businesspläne vor und stellten sich im Wettbewerb.

An dem Businessplan Pitch nahmen acht Teams teil. Jedes Team hatte rund 20 Minuten Zeit, das Interesse eines potenziellen Investors oder Geschäftspartners zu gewinnen. Hierzu präsentierte jedes Teammitglied einen wichtigen Bestanteil des Businessplans. Nachdem die Komponenten Executive Summary, Produkt und/oder Dienstleistung, Markt und Wettbewerb, Marketing und Vertrieb, Geschäftsmodell, Organisation und Team, Chancen und Risiken sowie Finanzplanung vorgestellt wurden, mussten sich die Studierenden in einer 15-minütigen Diskussionsrunde den kritischen Fragen der Jury stellen.

Mitglieder der Jury waren:

  • Patrick Dürrwang
    • Freiberufler und Inhaber von Duerrwang Projektmanagement
    • Fokus: Projekt- und IT-Management
  • Dr. Stefan A. Duvvuri
    • Dozent an der iba in Heidelberg und in Darmstadt
    • Juror beim Münchener Businessplan Wettbewerb
  • Dieter Kellermann,
    • Verantwortet den Bereich Strategisches Controlling & M&A und aktuell die konzernweite Umsetzung einer „Start-up Strategie“ der Pfalzwerke AG, Ludwigshafen
    • Co-Investor eines DIY Start-ups
  • Alexander Krapp
    • Gründer und CEO des Münchner Beratungsunternehmens SOULSURF GmbH, Founder des mittlerweile verkauften Startups congreet GmbH
    • Themenschwerpunkte: Beratung im Bereich Digitalisierung, Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen, Produkten und Services

b1

Anschließend kürte die Jury den erfolgversprechendsten Businessplan. Den 1. Platz belegt das Studierendenteam mit der Idee des „quotescanner“.

b2

Nach der Siegerehrung haben sich Jury und Studierende noch intensiv über Erfahrungen sowie Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von Geschäftsgründungen ausgetauscht.

Für die iba und ihre Studierenden war es eine gelungene Veranstaltung. „Sowohl die Geschäftsideen als auch die Qualität der Businesspläne haben uns Juroren positiv überrascht“, so Alexander Krapp. „Die Qualität der Ausarbeitungen zeigt das große Interesse der Studierenden an dem Thema Unternehmertum, was sich bereits in einer Befragung der Studenten zeigte“, so Dr. Stefan A. Duvvuri. (Anmerkung: Die Ergebnisse der Befragung werden im September veröffentlicht).

b3